Neu aufgestellt – Alpine A110

Alpine verpasst seinem Sportwagen ein leichtes Update. Kunden können künftig unter drei neuen Grund-Varianten wählen.

Von Holger Holzer/SP-X
Alpine hat seine A110 aufpoliert
Alpine hat seine A110 aufpoliert

SP-X/Dieppe. Alpine stellt sein Sportwagenangebot zum Jahreswechsel neu auf. Die A110 gibt es künftig in drei neu benannten Varianten und mit teilweise mehr Motorleistung als zuletzt. Oberhalb des weiterhin angebotenen Basismodells spreizt sich das Angebot nun in die sportliche „S“-Variante und eine eher auf Reisekomfort ausgelegte „GT“-Ausführung. Wo letztere auf Einparkhilfen vorne und hinten, Rückfahrkamera sowie Sechs-Wege-Sitze mit Lederpolsterung setzt, wartet die puristischere A110 S optional mit einem Aero-Kit auf. Front- und Heckspoiler sowie eine verlängerte Unterbodenverkleidung und ein Diffusor sollen für mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten sorgen. Den Antrieb übernimmt in beiden Fällen ein um 8 PS auf 221 kW/300 PS erstarkter 1,8-Liter-Turbobenziner. Im Basismodell bleibt der Vierzylinder bei 185 kW/252 PS.

Alle drei Varianten erhalten im Zuge der Überarbeitung ein neues Online-Infotainmentsystem sowie neu justierte Fahrprogramme. Unter anderem wird beim Launch Start nun ein Zylinder deaktiviert, um einen raueren, sportlicheren Motorklang zu erzeugen. Neu auf der Optionsliste finden sich unter anderem ein Sportauspuff, Ledersitze, ein Focal-Audiosystem und eine Rückfahrkamera. Die Preise starten bei 58.850 Euro für das Basismodell. Die „S“-Version kostet ab 68.850 Euro, der „GT“ ab 70.850 Euro.

Holger Holzer/SP-X