Minusgrade belasten Autobatterien

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Sinken die Temperaturen, sinkt auch die Leistung der Autobatterie. So verfügt eine Batterie bei minus zehn Grad lediglich über 65 Prozent ihrer Kraft, erklärt der Automobilclub AvD.

Durch die hohe Belastung erhöht sich auch das Pannenrisiko für Autofahrer. Vorbeugend gegen einen Batterieausfall hilft laut AvD das Ausschalten von «Stromfressern» beim Startvorgang. Dazu zählen Scheinwerfer, Heckscheibenheizung, Gebläse und Scheibenwischer. Radio-, Navigations- und Telefongeräte sowie Sitzheizungen sollten bei der Fahrt nur dann zugeschaltet werden, wenn man sie tatsächlich benötigt.