Archivierter Artikel vom 30.11.2021, 17:07 Uhr

Mehr Konnektivität, neue Trek-Version – Toyota Corolla Modellpflege

Toyota macht den Corolla schneller. Allerdings trifft dies nur auf das Rechnerhirn des Infotainmentsystems zu. Neu ist zudem ein Kraxel-Kombi.

Von Mario Hommen/SP-X
Zum Modelljahr 2022 bringt Toyota den Corolla mit ein paar kleineren Neuerungen auf den Markt
Zum Modelljahr 2022 bringt Toyota den Corolla mit ein paar kleineren Neuerungen auf den Markt

SP-X/Brüssel. Anfang 2022 bringt Toyota sein Kompaktmodell Corolla mit einem kleinen Technik-Upgrade sowie als Editionsmodell Trek auf den Markt. Die wichtigsten Neuerungen betreffen das optionale Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen, welches mit mehr Rechenleistung und einem neuen Kommunikationstool punktet. Letzteres ermöglicht den kostenlosen Datenaustausch ganz ohne eine Online-Verbindung per Smartphone. Die ersten vier Jahre ist außerdem die Nutzung von Konnektivitätsservices wie Echtzeitverkehrsinformationen kostenlos. Erneuert wurde darüber hinaus die Sprachsteuerung, die künftig auch auf Anfragen im natürlichen Sprechstil reagiert. Für die in Deutschland angebotenen Karosserievarianten Steilheck und den Touring Sports genannten Kombi stehen neue Farben und Leichtmetallräder zur Wahl.

Künftig wird es vom Corolla Touring Sports eine Trek Special Edition geben
Künftig wird es vom Corolla Touring Sports eine Trek Special Edition geben

Außerdem wird Toyota speziell den Kombi künftig zusätzlich zur bereits bekannten Version Trek außerdem noch als Trek Special Edition anbieten. Die neue Variante zeichnet sich durch eine Robustheit suggerierende Außenoptik, ein Karosseriehöherlegung um zwei Zentimeter, spezielle 18-Zoll-Räder und Chromschmuck aus. Außerdem gibt es innen Chromdekor, schwarze Ledersitzbezüge und Türgriffe in Klavierlackoptik. Einzige Antriebsoption für die neue Trek-Variante ist ein 135 kW/184 PS starke Hybridantrieb mit Zweiliter-Benziner.

Das Infotainmentsystem bietet im Corolla künftig mehr Rechenpower und eine eigene Internetverbindung
Das Infotainmentsystem bietet im Corolla künftig mehr Rechenpower und eine eigene Internetverbindung
Mario Hommen/SP-X