Archivierter Artikel vom 22.12.2009, 08:39 Uhr
Stuttgart

Lange Standzeiten schaden Motorrädern

Beim Kauf eines gebrauchten Motorrads sollte nicht nur nach der Laufzeit gefragt werden. Ebenso wichtig ist es, bei älteren Modellen zu erfahren, wie lange die Maschine gestanden hat.

Denn auch durch den Nicht-Gebrauch können Schäden entstehen, wie die Zeitschrift «Motorrad» berichtet. Zu den häufigsten Standschäden gehört demnach ein durch Ablagerungen zugesetzter Vergaser. Dieses Problem kann schon nach einer langen Winterpause entstehen.

Auch die Sonne macht einem Motorrad auf Dauer zu schaffen: Durch die UV-Strahlung können Kunststoffteile mit der Zeit Schaden nehmen – Bremsleitungen können porös werden, Dichtungen aushärten. Und wurde beim angebotenen Motorrad nicht regelmäßig die Bremsflüssigkeit ausgetauscht, könnte Rost der Bremsanlage zugesetzt haben.