Archivierter Artikel vom 30.07.2021, 12:07 Uhr

Jahres-Pickerl lohnen sich demnächst nicht mehr – Stichtag für Maut-Vignetten

Wer regelmäßig auf ausländischen Mautstraßen unterwegs ist, fährt mit einer Jahresvignette am günstigsten. Allerdings nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Die Jahresvignette ist in Österreich und Slowenien bald nicht mehr die günstigste Wahl für Autofahrer
Die Jahresvignette ist in Österreich und Slowenien bald nicht mehr die günstigste Wahl für Autofahrer

SP-X/München. Die Jahresvignette ist in Österreich und Slowenien bald nicht mehr die günstigste Wahl für Autofahrer. Laut ADAC lässt sich in diesen Ländern mit Kurzzeitvignetten ab August beziehungsweise September Geld sparen. In Österreich kostet das noch bis Januar gültige Jahres-Pickerl 92,50 Euro. Der Preis für eine Zweimonats-Vignette liegt bei 27,80 Euro; zwei davon reichen ab August bis Ende November. Ab 1. Dezember ist dann bereits die Jahresvignette 2022 erhältlich und gültig. Eine ähnliche Rechnung ergibt auch für Slowenien Preisvorteile. Ab September kommen Autofahrer hier günstiger, wenn sie statt der Jahresvignette für 110 Euro 3 Monatsaufkleber für je 30 Euro kaufen. Ab Dezember ist auch in Slowenien die Jahresvignette 2022 verfügbar und gültig.

Elfriede Munsch/SP-X