Grüne fahren viel Rad, AfDler wenig – Mobilitätsverhalten von Wählern

Der typische FDP-Wähler dürfte eher wohlhabend sein. Das sieht man auch an der Wahl des Verkehrsmittels.

Fahrrad fahren kann auch das Autofahren ersetzen
Fahrrad fahren kann auch das Autofahren ersetzen

SP-X/München. Wähler der FDP fahren besonders häufig Auto. Die Sympathisanten der Liberalen sind zu 81 Prozent mindestens einmal pro Woche mit dem eigenen Wagen unterwegs, wie eine Umfrage des Mobilitätsdienstleisters FINN ergeben hat. Bei den Wählern der Union (79 Prozent) und der SPD (78 Prozent) ist die Quote etwas niedriger. Am geringsten ist sie jedoch mit 68 Prozent bei den Grünen. Wähler der Linken kommen auf 69 Prozent. Ebenfalls eher gering ist der Wert mit 71 Prozent bei den AfD-Sympathisanten.

Beim Fahrrad zeigt sich ein leicht verschobenes Bild. So nutzen 45 Prozent der Grünen- und der FDP-Wähler den Drahtesel regelmäßig mindestens einmal die Woche – der Spitzenwert im Parteien-Ranking. Die SPD-Wähler kommen auf 42 Prozent, die der CDU und der Linken auf 40 Prozent. Am seltensten in die Pedale treten die AfD-Wähler; lediglich 39 Prozent sind mindestens einmal die Woche unterwegs. Der Anteil derjenigen, die niemals Rad fahren, ist in der Wählerschaft mit 34 Prozent mit Abstand der höchste.

Holger Holzer/SP-X