Geladen in fünf Minuten – Erste deutsche Batterie-Wechselstation

Der chinesische Autohersteller Nio will in Europa ein Netz von Batterie-Wechselstationen für seine E-Mobile aufbauen. Die erste Anlage hat nun eröffnet – noch vor Start des Fahrzeugverkaufs.

Von Holger Holzer, SP-X
Lesezeit: 1 Minute

SP-X/München. Der chinesische E-Autohersteller Nio hat seine erste Akku-Wechselstation in Deutschland eröffnet. Am Sortimo-Ladepark an der A 8 zwischen Ulm und Augsburg sollen künftig Fahrzeuge der Marke ihre leere Batterie binnen fünf Minuten vollautomatisch gegen einen vollen Speicher tauschen können. Die sogenannte „Power Swap Station“ (SSP) hat die Größe einer Doppelgarage und kann täglich gut 300 Kunden bedienen. Weitere Anlagen sollen folgen.

Mit der ersten SSP bereitet Nio seinen Marktstart in Deutschland vor. Noch im laufenden Jahr soll mit dem ET7 hierzulande das erste Modell auf die Straße kommen. Die große Limousine mit Premium-Anspruch wartet mit bis zu 480 kW/653 PS Leistung und einer Normreichweite von bis zu 1.000 Kilometern auf. Die Akku-Wechselstationen sollen lange Ladezeiten auf Langstreckenfahrten verhindern, alternativ können die Nio-Modelle aber auch an normale Schnelllader. Die ausgebauten Akkus werden an den Stationen vor Ort mit 40 bis 80 kW Leistung geladen und anschließend wieder verwendet.

Während Batterie-Wechselstationen für Mitteleuropa eine Neuheit sind, haben sie sich in China bereits über mehrere Jahre etabliert. Aktuell gibt es dort einer Statistik des Beratungsinstituts Inovev zufolge knapp 1.000 Anlagen, davon 255 in der Hauptstadt Peking. Die meisten davon dürften von Nio betrieben werden.

Holger Holzer/SP-X
Archivierter Artikel vom 30.09.2022, 12:07 Uhr