Gebrauchte knacken 100-Milliarden-Marke – Grafik: Umsatz auf dem deutschen Automarkt 1990 – 2020

Der Umsatz mit gebrauchten Autos wächst seit der Wiedervereinigung kontinuierlich. Trotz oder wegen Corona gab es auch 2020 ein neues Allzeit-Hoch.

Der Umsatz mit Neu- und Gebrauchtwagen steigt in Deutschland kontinuierlich. 2020 gab es allerdings coronbedingt eine kl
Der Umsatz mit Neu- und Gebrauchtwagen steigt in Deutschland kontinuierlich. 2020 gab es allerdings coronbedingt eine kleine Delle

SP-X/Köln. Der Umsatz des Autohandels ist in Deutschland seit der Wiedervereinigung kontinuierlich gestiegen. Bewegte sich dieser Anfang der 90er-Jahre noch um 100 Milliarden Euro, wurde 2019 erstmals die Marke von 200 Milliarden Euro überschritten. Damit hat sich das Umsatzvolumen innerhalb von 30 Jahren in etwa verdoppelt, wie eine Statista-Grafik auf Basis von Daten des DAT-Reports 2021 zeigt.

Den größeren Anteil am Umsatzvolumen hat traditionell der Neuwagenhandel. Im Jahr 2019 wurden mit dem Verkauf neuer Fahrzeuge rund 121 Milliarden Euro umgesetzt, während der Handel mit Autos aus zweiter Hand etwa 90 Milliarden Euro generierte. Im Corona-Jahr 2020 musste der Neuwagenhandel deutliche Einbußen hinnehmen. Der Umsatz sank auf rund 106 Milliarden Euro, während das Umsatzvolumen beim Gebrauchtwagenmarkt auf über 103 Milliarden Euro anstieg. 2020 war damit für Gebrauchtwagenhändler das mit Abstand umsatzstärkste Jahr seit der Wiedervereinigung.

Mario Hommen/SP-X