Free floaten ohne Station – Carsharing auf dem Land

Wenn es auf dem Land Carsharing gibt, dann meist mit festen Stationen. Sixt versucht es nun flexibler.

Sixt ist nun auch im Müchner Umland mit seinem Carsharing-Dienst aktiv
Sixt ist nun auch im Müchner Umland mit seinem Carsharing-Dienst aktiv

Sixt bringt das Carsharing aufs Land
Sixt bringt das Carsharing aufs Land

SP-X/München. Carsharing ohne feste Stationen kennt man bislang eher aus der Großstadt. Sixt Share bringt das Modell nun testweise in den ländlichen Münchner Speckgürtel: Die Einwohner vor Gräfelfing können im Rahmen einer dreimonatigen Testphase die Free-Floating-Fahrzeuge zum Einkaufen oder als Ergänzung zum ÖPNV nutzen. Gebucht und bezahlt werden die im Ort frei verteilten Autos per App, die Minutenpreise starten bei 9 Cent, alternativ sind Stunden- oder Tagespakete zu haben. Bei einem Erfolg des Pilotprojekts will Sixt Gräfeling auf Dauer in sein Geschäftsgebiet aufnehmen und zudem weitere Gemeinden für Carsharing gewinnen.

Holger Holzer/SP-X