Archivierter Artikel vom 04.08.2020, 12:07 Uhr

Fast 20.000 Anträge im Juli – Rekord bei E-Autoprämie

Der Kaufpreis-Zuschuss für E-Autos ist gefragt. Im Juni wurde der bisherige Rekordwert deutlich getoppt.

Der Opel hat einen Schnellladeanschluss
Der Opel hat einen Schnellladeanschluss

SP-X/Eschborn. Die Zahl der Anträge auf die E-Autoprämie hat im Juli einen Rekordwert erreicht. Das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) registrierte insgesamt 19.993 Eingänge – Höchststand seit Einführung des Zuschusses im Sommer 2016. Der bisherige Rekordwert datiert aus dem März 2020 und lag bei 12.365 Anträgen. Detaillierte Zahlen veröffentlicht die Behörde zu einem späteren Zeitpunkt.

Seit Jahresbeginn wurden in den ersten sieben Monaten 69.606 Anträge gestellt, 78,6 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2019. Das Bundeswirtschaftsministerium führt die Steigerung auf die kürzlich erfolge Erhöhung der Prämie zurück. Reine E-Autos werden seit Juni mit bis zu 9.000 Euro gefördert, Plug-in-Hybride mit bis zu 6.750 Euro.

Holger Holzer/SP-X