Archivierter Artikel vom 28.06.2022, 17:07 Uhr

Facelift für einen Oldtimer – Porsche 928 by Nardone

Neue Restomod-Projekte wählen als Umbau-Basis meist große Auto-Ikonen. Eine Firma aus Frankreich will jetzt einen nicht ganz so mythisch verklärten Oldtimer modernisieren.

Von Mario Hommen/SP-X

SP-X/Goodwood. Zu den Lieblingen der Restomod-Szene gehören Ikonen wie etwa Porsche 911, Ford Mustang oder Jaguar E-Type. Nun hat es auch der Porsche 928 in den Olymp alter Autos geschafft, die in aufwendiger Detailarbeit mit moderner Technik aufgewertet und optisch aufgefrischt werden. Nardone Automotive heißt eine Firma aus Frankreich, die jetzt ein solches Umbau-Programm im Rahmen des Goodwood Festival of Speed 2022 vorgestellt hat. 2024 sollen die ersten Exemplare verfügbar sein, der Stückpreis wird knapp 600.000 Euro betragen.

Als Basis für den Umbau dient der 928 S4, der werksseitig mit einem 235 kW/320 PS starken Fünfliter-V8 ausgeliefert wurde. Nach einer Leistungskur von Nardone sollen 294 kW/400 PS zur Verfügung stehen, die über ein modernes Sechsgang-Handschaltgetriebe und ein Sperrdifferenzial allein an die Hinterachse geleitet werden. Ein tiefgreifendes Fahrwerks-Upgrade mit aktiv geregelter elektronischer Federung, elektrischer Servolenkung sowie größeren Bremsen gehört ebenfalls zu den Umbaumaßnahmen.

Bis auf die Türen werden von Nardone nahezu alle Karosserieteile erneuert. Die deutlich muskulöser wirkende Außenhaut des Resto-928 wurde allerdings nicht mehr aus Blech, sondern aus Kompositmaterial hergestellt. Außerdem gibt es neue Leuchteinheiten und 18-Zoll-Räder. Innen wird der 928 ebenfalls stark umgearbeitet. Großflächig kommen Foglizzo-Leder und Alcantara zum Einsatz. Neu ist die Infotainment-Lösung Porsche Classic Communication Management (PCCM), das Nardone mit einem HiFi-System und Apple CarPlay kombiniert.

Mario Hommen/SP-X