Ein Gesicht wie ein SUV – Mitsubishi Space Star

Der günstige Kleinstwagen Space Star zählt zu den erfolgreichsten Autos von Mitsubishi. Im kommenden Jahr erhält er ein neues Gesicht.

Mitsubishi hat den Space Star aufgefrischt
Mitsubishi hat den Space Star aufgefrischt

Die Stufenheckvariante ist hierzulande nicht zu bekommen
Die Stufenheckvariante ist hierzulande nicht zu bekommen

SP-X/Tokio. Mitsubishi verpasst dem Kleinstwagen Space Star ein umfangreiches Lifting. Ab dem kommenden Jahr trägt der Fünftürer den bulligen Kühlergrill der SUV-Modelle der Marke, hinten gibt es eine geänderte Stoßstange. Dazu kommen neue Felgen und Karosserieformen. Ins Cockpit ziehen neue Materialien ein, außerdem ist künftig die Handy-Einbindung per Apple Car Play und Android Auto möglich. Unter der Haube dürfte weiterhin ein Dreizylindermotor zum Einsatz kommen. Preise nennt der Hersteller noch nicht, aktuell starten sie bei rund 9.300 Euro.

Auch am Heck gibt ein ein paar kleine Änderungen
Auch am Heck gibt ein ein paar kleine Änderungen

Der rund 3,70 Meter lange Fünftürer feierte 2012 Premiere und kam 2013 nach Europa, 2016 gab es ein Lifting. Aktuell zählt der in Thailand und Indien gebaute Japaner zu den günstigsten Autos auf dem deutschen Markt. Für Mitsubishi ist er das meistverkaufte Modell hierzulande, weltweit fand der Space Star bislang 140.000 Kunden.

Innen gibt es neue Farben und Materialien
Innen gibt es neue Farben und Materialien
Holger Holzer/SP-X