Archivierter Artikel vom 04.04.2022, 16:07 Uhr

Dreifach-Start im Sommer – Kia Niro

Kia hat den Niro erneuert. Zum Start gibt es drei Varianten mit unterschiedlichem Elektrifizierungsgrad.

Von Holger Holzer/SP-X
Die Karosserie ist in alle Richtungen gewachsen, hat zum Beispiel um sechs Zentimeter auf jetzt 4,42 Meter zugelegt
Die Karosserie ist in alle Richtungen gewachsen, hat zum Beispiel um sechs Zentimeter auf jetzt 4,42 Meter zugelegt

SP-X/Frankfurt. Zu Preisen ab 30.690 Euro kommt im Juni der neue Kia Niro zum Händler. Die Basisvariante des kompakten Crossovers wird von einem 103,6 kW/141 PS starken Hybridantrieb aus einem 1,6-Liter-Benziner und Elektromotor angetrieben. Alternativ ist auf Basis des gleichen Benziners ein Plug-in-Hybrid mit 135 kW/183 PS zu haben, der ab 36.690 Euro angeboten wird. Seine elektrische Reichweite beträgt 65 Kilometer. Ab Juli ergänzt eine reine E-Ausführung mit 150 kW/204 PS das Programm, die 39.990 Euro kostet.

Gegenüber dem Vorgänger ist die neue Generation des Niro um 6,5 Zentimeter auf 4,42 Meter Länge gewachsen. Auch in Höhe, Breite und Radstand hat die Karosserie leicht zugelegt. Der Innenraum wird durch zwei 26-cm-Monitore geprägt, die miteinander verbunden sind. Gegen Aufpreis projiziert ein Head-Up-Display die wichtigsten Informationen direkt ins Blickfeld des Fahrers auf die Innenseite der Windschutzscheibe.

Holger Holzer/SP-X