Drei neue Motoren vor Jahresende – Mercedes-Benz GLC

Zum Marktstart gab es den neuen Mercedes GLC bislang nur mit Basis-Benziner und -Dieseln. Nun kommen stärkere Antriebe hinzu.

Von Holger Holzer, SP-X
Lesezeit: 1 Minute

SP-X/Stuttgart. Mercedes-Benz ergänzt die Motorenpalette des gerade neu aufgelegten GLC um zwei Plug-in-Hybride und einen Diesel. Ab sofort sind die extern aufladbaren Varianten GLC 300 e und 400 e mit 150 kW/204 PS beziehungsweise 185 kW/252 PS bestellbar, beide auf Basis eines 2,0-Liter-Vierzylinerbenziners. Die Preise für die serienmäßig mit Allradantrieb ausgerüsteten Modelle starten bei 71.470 Euro bzw. 74.990 Euro. Die elektrische Reichweite gibt der Hersteller lediglich in Form des optimistischen EAER-City-Werts an, der im Stadtverkehr bei niedrigen Geschwindigkeiten ermittelt wird. Beim GLC beträgt dieser 130 Kilometer, die kombinierten Werte dürften eher im Bereich von 100 Kilometern liegen.

Neuer Top-Diesel ist ab Dezember der 198 kW/269 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder im GLC 300 d, der für 70.680 Euro inklusive Allradtechnik in der Preisliste steht. Im Frühjahr startet die Plug-in-Hybrid-Ausführung 300 de mit einer Systemleistung von 245 kW/335 PS, ebenfalls mit Allradantrieb. Dann stehen insgesamt sieben Antriebe – zwei Benziner, zwei Diesel und drei Plug-in-Hybride – für das Mittel-Klasse-SUV zur Wahl. Einen Preis für den einzigen Diesel-Stromer nennt der Hersteller noch nicht.

Holger Holzer/SP-X
Archivierter Artikel vom 29.09.2022, 13:07 Uhr