Drastischer Fahrgastanstieg im Nahverkehr – ÖPNV-Statistik

Seit Einführung des 9-Euro-Tickets nutzen deutlich mehr Menschen den Eisenbahnnahverkehr. Dies zeigt sich jetzt auch an Zahlen vom Statistischen Bundesamt.

Von Mario Hommen/SP-X

SP-X/Wiesbaden. Im zweiten Quartal 2022 sind Fahrgastaufkommen und Beförderungsleistung im Öffentlichen Personennahverkehr deutlich gestiegen. Laut einer vorläufigen Sonderauswertung durch das Statistische Bundesamt (Destatis) hat sich die Zahl der Fahrgäste in Eisenbahnen und Nahverkehr-S-Bahnen gegenüber dem 1. Quartal 2022 um 46 sowie gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum um 74 Prozent erhöht. Zurückgeführt wird der Anstieg auf die Lockerungen der Corona-Maßnahmen sowie dem seit Juni gültigem 9-Euro-Ticket.

Vornehmlich diesem wird die gestiegene Länge zurückgelegter Strecken im Eisenbahnverkehr zugeschrieben. Gegenüber dem Vorquartal hat sie sich von 22 auf 25 Kilometer erhöht, im zweiten Quartal 2021 waren es noch 21 Kilometer.

Straßen- und Stadtbahnen verzeichneten hingegen einen moderaten Zuwachs an Fahrästen um 21 Prozent (Q1/2022) beziehungsweise 48 Prozent (Q2/2021). Die durchschnittlichen Fahrweiten blieben mit 4 Kilometern unverändert.

Mario Hommen/SP-X