Doppel-Minus im Sommer – Nutzfahrzeug-Markt

Die Nutzfahrzeugnachfrage war zu Jahresbeginn hoch. Im Sommer gab es einen Einbruch.

Irgendwann stehen die Trucks dicht an dicht
Irgendwann stehen die Trucks dicht an dicht

SP-X/Brüssel. Schlechter Sommer für Europas Nutzfahrzeughersteller: Im Juli sank die Zahl der Neuzulassungen von Lkw, Transportern und Bussen um 12 Prozent. Und auch im August schloss der Markt mit einem Minus von 5,4 Prozent schlechter ab als im Vorjahresmonat, wie der Herstellerverband ACEA mitteilt. Insgesamt rollten in der EU im Juli 148.178 Fahrzeuge und im August 119.525 Fahrzeuge neu auf die Straße.

Die Bilanz der ersten acht Monate 2021 fällt aber noch positiv auf. 1,29 Millionen Einheiten entsprechen einem Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum. Zuwächse gab es vor allem bei den schweren Lkw, wo die Verkäufe um 33 Prozent auf 161.581 Einheiten zulegten. Auch die Segmente Transporter und mittelschwere Lkw legten zweistellig zu. Größter Nutzfahrzeugmarkt war in den ersten acht Monaten erneut Frankreich mit 330.493 Neuzulassungen vor Deutschland (239.960 Einheiten) und Italien (140.445 Einheiten).

Holger Holzer/SP-X