Die Starken zuerst – VW ID.5 Bestellstart

Das E-SUV ID.4 kriegt mit dem ID.5 ein nicht ganz so praktisches dafür eleganteres Schwestermodell. Wer sich spontan für diese Version entscheidet, muss preislich zunächst höher als beim ID.4 einsteigen.

Von Mario Hommen/SP-X
VW ergänzt die ID-Familie um ein Crossover-Coupé
VW ergänzt die ID-Familie um ein Crossover-Coupé

SP-X/Wolfsburg. VW nimmt für die ID.5 genannte Coupé-Version des Elektro-SUV ID.4 ab sofort Bestellungen entgegen. Das ab Anfang 2022 verfügbare Fließheckmodell wird zunächst in den Heckantriebs-Versionen Pro und Pro Performance mit 128 kW/174 PS beziehungsweise 150 kW/204 PS sowie in der vorläufigen Top-Variante GTX mit 220 kW/299 PS angeboten. Die beiden schwächeren Modelle beschleunigen aus dem Stand auf 100 km/h in 10,4 beziehungsweise 8,4 Sekunden und erreichen maximal 160 km/h. Der allradgetriebene GTX erledigt den Sprint in 6,3 Sekunden und schafft bis zu 180 km/h. Als Energiespeicher kommt in allen Ausführungen ein 77 kWh großer Akku zum Einsatz, der Reichweiten bis 521 Kilometer ermöglicht.

Die Preise für den ID.5 starten bei 46.515 Euro für den Pro, der Pro Performance liegt bei mindestens 47.550 Euro, die sportliche Variante GTX beginnen bei 53.515 Euro. Zum Vergleich: Für das parallel auch mit 52-kWh-Batterie angebotene Schwestermodell ID.4 starten die Preise bei rund 39.000 Euro.

Mario Hommen/SP-X