Archivierter Artikel vom 06.12.2019, 13:07 Uhr

Deutsche Autofahrer setzen auf Hybride – Pkw-Neuzulassungen

Autos mit alternativen Antrieben verkaufen sich in Deutschland immer besser. Vor allem Hybridautos legten in diesem Jahr kräftig zu. Bei reinen Elektroautos hielten sich die Verbraucher aber noch zurück.

Stromer und Teilzeitstromer sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch
Stromer und Teilzeitstromer sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch

SP-X/Flensburg. Im November 2019 ist der Anteil neu zugelassener Pkw mit alternativen Antrieben deutlich gestiegen. Wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mitteilt, gingen 10,5 Prozent aller Neuzulassungen auf das Konto von Autos, die nicht ausschließlich mit Diesel oder Benzin angetrieben werden. Im November 2018 lag ihr Anteil noch bei 6,1 Prozent.

Um rund 267 Prozent legten Erdgasautos zu. Mit einem Marktanteil von nur 0,3 Prozent bleiben sie allerdings weiterhin eine vernachlässigbare Größe. 25.941 der Neuzulassungen gehen auf das Konto hybridisch angetriebener Pkw, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 122 Prozent entspricht. Ihr Marktanteil lag im November 2019 bei 8,7 Prozent. Unter die Hybride fallen auch 6.334 neu zugelassene Plug-in-Hybride. Hier liegt der Zuwachs bei 216 Prozent und der Marktanteil bei 2,1 Prozent. Ein Vergleichsweise verhaltenes Plus von 9,1 Prozent verzeichneten reine Elektrofahrzeuge. Mit 4.651 Neuzulassungen liegt ihr Marktanteil wie schon im November 2018 bei 1,6 Prozent.

Mario Hommen/SP-X