Archivierter Artikel vom 06.12.2019, 13:07 Uhr

Der Golf muss seinen Nachfolger nicht fürchten – Pkw-Bestseller

Bereits Anfang 2020 rollt der neue VW Golf auf die Straße. Sein Vorgänger wird aber noch fleißig gekauft.

Lesezeit: 1 Minuten
VW hat den Golf geliftet
VW hat den Golf geliftet

SP-X/Flensburg. Obwohl sein Nachfolger bereits vor der Tür steht, legt der Golf VII in der Käufergunst noch einmal zu. Für den November registriert das Kraftfahrt-Bundesamt ein Neuzulassungsplus gegenüber dem Vorjahresmonat um 16 Prozent auf 20.053 Autos. In den ersten elf Monaten 2019 wurden damit in Deutschland insgesamt 189.190 Einheiten des Kompaktfahrzeugs neu zugelassen.

Die ungebrochene Golf-Lust ist umso bemerkenswerter, als dass VW offenbar auf große Abverkaufsrabatte verzichtet. Das zumindest hat zuletzt das Center of Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen bei einer Rabatt-Analyse veröffentlicht. Die achte Generation des Golf ist seit Anfang Dezember bestellbar, die ersten Fahrzeuge werden Anfang 2020 ausgeliefert. Gegenüber dem Vorgänger ist der neue sparsamer, teilweise preisgünstiger und vor allem im Innenraum optisch moderner. Hinzu kommt eine neue Elektronik-Architektur, die Infotainment und Vernetzung stark verbessern soll.

Dass der Golf noch so gut läuft, könnte mit dem konservativen Kaufverhalten der Deutschen zusammenhängen. In der Bestsellerliste für den November finden sich auch in anderen Klassen zahlreiche Dauergäste auf den Spitzenplätzen, viele davon aus dem VW-Konzern. Darunter etwa Polo, Passat und Tiguan, aber auch Audi A6 und Porsche 911. Einziges Modell einer ausländischen Markt war erneut der Fiat Ducato, Primus im Wohnmobil-Segment. Insgesamt wurden im November 299.127 Pkw neu zugelassen, 9,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Holger Holzer/SP-X