Chinesische Performance-Limousine – Ora 03 Cat

2022 startet die Great-Wall-Marke Ora in Deutschland mit dem Cat 01. Rasch sollen weitere Modelle wie der über 400 PS leistende Cat 03 folgen.

Die junge Automarke Ora des chinesischen Autokonzerns Great Wall Motors (GWM) stellt auf der IAA Mobility (bis 12. Septe
Die junge Automarke Ora des chinesischen Autokonzerns Great Wall Motors (GWM) stellt auf der IAA Mobility (bis 12. September) mit der Performance-Limousine 03 Cat ein seriennahes Konzeptfahrzeug vor

Optisch wirkt der 4,87 Meter lange Stromer wie eine Mischung aus Porsche Panamera und Porsche 356
Optisch wirkt der 4,87 Meter lange Stromer wie eine Mischung aus Porsche Panamera und Porsche 356

SP-X/München. Die junge Automarke Ora des chinesischen Autokonzerns Great Wall Motors (GWM) stellt auf der IAA Mobility (bis 12. September) mit der Performance-Limousine 03 Cat ein seriennahes Konzeptfahrzeug vor. 2023 soll der Viertürer mit Coupéheck auf den Markt kommen. Ein Jahr zuvor startet die Marke in Deutschland bereits mit dem Kompaktmodell Cat 01.

2023 soll der Viertürer mit Coupéheck auf den Markt kommen
2023 soll der Viertürer mit Coupéheck auf den Markt kommen

Optisch wirkt der 4,87 Meter lange Stromer wie eine Mischung aus Porsche Panamera und Porsche 356. Der Innenraum bietet dank 2,87 Meter langen Radstand viel Platz für Passagiere. Materialien wie poliertes Aluminium oder mehrfarbige Lederbezüge sorgen für eine edle Note. Das Cockpit bietet zwei große Displays. Der in drei runde Anzeigen unterteilte Screen des Kombiinstruments misst 10,25 Zoll, der zentrale Touchscreen des Infotainmentsystems kommt auf 12,3 Zoll.

Der elektrische Allradantrieb des Cat 03 leistet 300 kW/408 PS und 680 Newtonmeter Drehmoment. Damit soll der Sprint auf 100 km/h knapp über drei Sekunden dauern, maximal sind 180 km/h möglich. Dank seiner Batterie mit 82 kWh kommt die Reiselimousine bis 450 Kilometer mit einer Ladung weit.

Darüber hinaus ist der Cat 03 mit Lidar, Radar und vielen Kameras ausgestattet, was ein gehobenes Niveau automatisierten Fahrens ermöglichen soll.

Mario Hommen/SP-X