Archivierter Artikel vom 11.08.2022, 17:07 Uhr

Brabus macht E-Limousine schnittiger – Mercedes EQS

Der Mercedes EQS ist ein Vorbild an Windschlüpfigkeit. Doch es geht noch besser.

Von Holger Holzer/SP-X

SP-X/Bottrop. Tuning geht auch bei Elektroautos: Veredler Brabus hat sich nun den Mercedes EQS vorgenommen und die Oberklasselimousine noch einmal windschnittiger gemacht. Durch den Einsatz spezieller Monoblock-Felgen, Tieferlegung und eines Karosserie-Kit soll sich der cW-Wert um 7,2 Prozent verbessern. Dadurch steigt die Reichweite im Geschwindigkeitsbereich zwischen 100 und 140 km/h laut dem Bottroper Unternehmen im Mittel um 7 Prozent. Preise für die aerodynamische Optimierung nennt Brabus nicht. Der Serien-EQS kostet ab 107.300 Euro, die Reichweite beträgt bis zu 764 Kilometer.

Holger Holzer/SP-X