Aus Grün wird Weiß – Internationale Kfz-Versicherungskarte

Seit ihrer Einführung 1965 ist die Internationale Versicherungskarte grün. Das ändert sich bald.

Innerhalb der EU ist die Karte nicht nötig
Innerhalb der EU ist die Karte nicht nötig

Lange Strecken, hohe Temperaturen, volle Ladung: Für viele Autos ist die Urlaubsfahrt der härteste Job des Jahres.
Lange Strecken, hohe Temperaturen, volle Ladung: Für viele Autos ist die Urlaubsfahrt der härteste Job des Jahres.

SP-X/Düsseldorf. Die Grüne Versicherungskarte für Autofahrten ins Ausland wird weiß. Nach mehr als 50 Jahren ändert sich laut der ARAG-Versicherung nun erstmals die Farbe des Dokuments. Die grüne Version der Karte ist nur noch bis Ende des Jahres gültig. Hintergrund: Künftig sollen sich Autofahrer die Bescheinigung selbst ausdrucken. Alternativ können sie sie sich aber auch weiterhin zuschicken lassen.

Die Internationale Versicherungskarte gilt im Ausland als Nachweis, dass für das eigene Auto ein Haftpflichtschutz besteht. Bei einem Unfall kann sie die Schadenabwicklung deutlich erleichtern. In Ländern der EU ist die grüne Versicherungskarte heute nicht mehr nötig, außerhalb der Union muss sie jedoch in vielen Ländern mitgeführt werden, etwa in der Türkei und Russland. Sie ist kostenlos beim Kfz-Haftpflichtversicherer zu haben.

Holger Holzer/SP-X