Archivierter Artikel vom 07.04.2022, 11:07 Uhr

Auf Sportlichkeit ausgelegt – Kia EV6 GT

Kia schärft den EV6 nach. Als GT will er mit Leistung und Dynamik überzeugen.

Von Elfriede Munsch/SP-X
Im Vergleich zur den „normalen“ EV6-Modellen schmückten die Designer ihr bestes Stück an einigen Stellen beh
Im Vergleich zur den „normalen“ EV6-Modellen schmückten die Designer ihr bestes Stück an einigen Stellen behutsam aus. Ein exklusiver Stoßfänger vorn betont die Breite des GT

SP-X/Frankfurt. Ende des Jahres stellt Kia seiner Elektro-Limousine EV6 eine GT-Variante zur Seite. Das ab ca. 66.000 Euro erhältliche Allrad-Modell kommt auf eine Gesamtleistung von 430 kW/585 PS und ein Gesamtdrehmoment von 740 Nm. Der Spurt von 0 auf 100 km/h gelingt in 3,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit gibt Kia mit 260 km/h an. Der 77,4 kWh große Akku bietet nach WLTP eine Reichweite von bis zu 424 Kilometer. Dank 800 Volt-Ladetechnologie kann die Batterie in 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent ihrer Kapazität nachgeladen werden.

Die GT-Version kommt auf eine Gesamtleistung von 430 kW/585 PS
Die GT-Version kommt auf eine Gesamtleistung von 430 kW/585 PS

Im GT-Modus passen sich die Funktionen des Bremssystems, des Fahrwerks, des Sperrdifferenzials und des Stabilitätsprogramms an das Leistungsniveau des Sportlers an. Auch die Lenkung und die automatische Dämpferkontrolle werden geschärft.

Optisch ist der 4,70 Meter lange Kia EV6 GT an einem speziellen, die Breite des Fahrzeugs betonenden Frontstoßfänger zu erkennen. 21 Zoll große Felgen mit neonfarbenen Bremssätteln, ein flügelartiger Dachspoiler sowie ein Heckstoßfänger mit Diffusor zu erkennen. Innen gibt es schwarze Schalensitze mit veganen Bezügen in Wildlederoptik und Applikationen in Neongelb.

Elfriede Munsch/SP-X