Archivierter Artikel vom 10.08.2022, 17:07 Uhr

Allego erhöht Preise an der Ladesäule – E-Auto-Fahrstrom

Wer an einer Ladesäule von Allego tankt, zahlt kommenden Monat mehr Geld. Vor allem das Schnellladen wird teurer.

Von Holger Holzer/SP-X

SP-X/Arnheim. Der Ladesäulenbetreiber Allego erhöht zum 1. September seine Fahrstrompreise. An Normalladesäulen in Deutschland werden künftig 47 statt 43 Cent pro Kilowattstunde fällig, an der 50-kW-Schnellladesäule steigt der kWh-Preis von 65 auf 70 Cent, an noch schnelleren Anschlüssen von 68 auf 75 Cent. Die Tarife gelten beim Ad-hoc-Laden und Zahlung per Bankkarte oder App, für Kunden mit Verträgen bei einem E-Mobilitätsdienstleister gelten dessen Regelungen.

Allego betreibt nach eigenen Angaben europaweit rund 28.000 Ladepunkte. Zuletzt hatte das niederländische Unternehmen Anfang 2022 seine Preise erhöht. Als Grund für die neue Teuerungsrunde nennt es die steigendes Energiepreise in Europa.

Holger Holzer/SP-X