40.000
  • Startseite
  • » Zabel vor Engagement bei Radteam Katusha
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Zabel vor Engagement bei Radteam Katusha

    Der frühere Telekom-Star Erik Zabel soll Coach beim russischen Radteam Katusha werden. Teamchef Hans-Michael Holczer will den 41-Jährigen als Trainer für die Sprinter verpflichten.

    Dialog
    Mark Cavendish (l) im Gespräch mit Erik Zabel im Jahr 2009.
    Foto: Ian Langsdon. - DPA

    «Ich gehe davon aus, dass die Gespräche erfolgreich verlaufen werden», sagte Holczer der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte einen Bericht der Plattform «cyclingnews.com». Holczer, der die Equipe aus Russland im September übernommen hatte und zu Siegen in der WorldTour führen soll, hofft auf eine Wiederholung von Zabels Coach-Erfolgen.

    Der sechsmalige Gewinner des Sprintertrikots bei der Tour de France gilt als Vater des aktuellen Erfolges von Mark Cavendish. Der Brite gewann seit 2008 insgesamt 20 Etappen bei der Tour und als Krönung im September den Weltmeistertitel in Kopenhagen. Holczer - seit wenigen Wochen bei Katusha unter Vertrag - erhofft von Zabel: «Das, was er bei Cavendish getan hat, soll er auch bei uns tun.»

    2009 war Zabel vom aktiven Radsport zurückgetreten und hatte bei Highroad als Berater angefangen. Im Juli war er noch bei Cavendishs erstem Gewinn des Grünen Tour-Trikots dabei. Wegen Sponsorenmangels löste sich die Mannschaft um Teamchef Rolf Aldag, der mit Zabel schon zu Telekom-Zeiten gemeinsam Rennen gefahren war, auf.

    Derzeit gilt der Russe Denis Galimsjanow als bester Sprinter im russischen Team. Zudem nahm Katusha den jungen Norweger Alexander Kristoff als weitere Option für einen Massenspurt unter Vertrag. Der Kader für die Saison sei noch lange nicht komplett, meinte Holczer: «Wir haben noch andere im Visier.» Medienberichte, wonach der Spanier Oscar Freire vor einem Wechsel zu Katusha stehe, bestätigte Holczer nicht.

    Radsport
    Meistgelesene Artikel