40.000
  • Startseite
  • » Negativer Drogentest bei Astana-Radprofi Iglinski
  • Aus unserem Archiv
    Paris

    Negativer Drogentest bei Astana-Radprofi Iglinski

    Der Drogentest beim kasachischen Radprofi Walentin Iglinski ist negativ ausgefallen. Das gab sein Rennstall Astana bekannt. Der 27-Jährige war Anfang der Woche auf der Autobahn 8 bei Nizza in eine Polizeikontrolle geraten.

    Statt der erlaubten 110 Stundenkilometer raste Iglinski mit 203 km/h über die Straße. Zudem ergab der Alkoholtest 1,28 Promille, bestätige die örtliche Gendarmerie. Daraufhin wurde Iglinski auf Kokain getestet.

    Medien hatten am Donnerstag von einem angeblich positiven Drogentest berichtet. «Dieses Gerücht ist sehr schädlich für meinen Ruf und es riskiert meinen Job», sagte der Kasache. Zudem dementierte er noch einmal, vor der Raserei den Abend mit Alexander Winokurow verbracht zu haben. Iglinski meinte, er habe allein zu Abend gegessen. Er wolle nun Verleumdungsklagen einreichen.

    Winokurow hatte nach einem schweren Unfall bei der diesjährigen Tour de France zum zweiten Mal in seiner Laufbahn sein Karriereende verkündet. Das erste Mal hatte er sich nach einem positiven Dopingbefund im Jahr 2007 verabschiedet.

    Radsport
    Meistgelesene Artikel