40.000
  • Startseite
  • » Einziges deutsches Frauen-Radteam vor dem Aus
  • Aus unserem Archiv
    Cottbus

    Einziges deutsches Frauen-Radteam vor dem Aus

    Nach dem plötzlichen Rückzug des neuen Hauptsponsors droht der Radsport-Equipe Nürnberger das endgültige Aus.

    Das fränkische Jacht-Unternehmen Skyter Shipping, das 2010 rund zwei Drittel des Etats von 1,2 Millionen Euro beim einzigen deutschen Frauen-Profiteam übernehmen wollte, habe seine Pläne unerwartet geändert, teilte ein Sprecher des Rennstalls mit. Die Firma war Nachfolger des Versicherungsunternehmens, das der Equipe den Namen gab. Der Konzern hatte sich zuvor als Hauptsponsor verabschiedet.

    Der neue Sponsor habe mit immer neuen Vorwänden versucht, die zugesagten Gelder nicht auszahlen zu müssen, hieß in einer Erklärung. Ob die Saison 2010 wie geplant in Angriff genommen werde könne, sei im Moment unklar, sagte ein Sprecher. «Ich bin völlig überrascht und kann noch nicht dazu sagen», erklärte Trixi Worrack. Die deutsche Zeitfahr-Meisterin steht zusammen mit Olympiasiegerin Nicole Cooke aus Großbritannien an der Spitze des 14-köpfigen Kaders und hatte im September ihren Vertrag verlängert.

    «Das ist für den Radsport in Deutschland dramatisch, wenn das einzige deutsche Frauen-Profiteam nicht zustande kommt», erklärte Udo Sprenger, Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer.

    Nach Angaben des Unternehmens gibt es erhebliche Deckungslücken im Etat der Mannschaft, die als Skyter World Team an den Start gehen sollte. «Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und dem zähen Informationsfluss ist eine zufriedenstellende Klärung der finanzwirtschaftlichen offenen Fragen und ein weiteres Zuwarten für Skyter nicht mehr möglich», teilte die Firma mit.

    Die Equipe Nürnberger entstand 1998. 2002 stieg die Versicherung als Sponsor aus dem Männer-Radsport aus und konzentrierte sich ganz auf das Frauen-Team. 2004 und 2005 gewannen Judith Arndt (Leipzig) und Regina Schleicher (Karbach) die Weltmeisterschaft.

    Radsport
    Meistgelesene Artikel