40.000
  • Startseite
  • » Bahnvierer startet neuen Anlauf Richtung Olympia
  • Aus unserem Archiv
    Pruszkow

    Bahnvierer startet neuen Anlauf Richtung Olympia

    Nach der verpassten Olympia-Teilnahme in Peking startet der deutsche Bahnradvierer einen neuen Anlauf in Richtung London.

    Sorgenkind
    Der deutsche Bahnrad-Vierer will bis London 2012 in Form kommen.

    Bei den erstmals ausgetragenen Elite-Europameisterschaften in Pruszkow/Polen werden vom 5. bis 7. November neben Titeln auch die ersten Punkte in der Qualifikation für Olympia 2012 vergeben. «Wir gehören zu den Mannschaften, die bei jedem der zwölf Wettkampfhöhepunkte, zu denen es Qualifikationspunkte geben wird, erbittert um jeden Punkt kämpfen müssen», sagte Ausdauer- Bundestrainer Andreas Petermann.

    Zwei Jahre nach dem Desaster von Peking trat der deutsche Bahnvierer, der sich für die Spiele überhaupt nicht qualifiziert hatte, zuletzt auf der Stelle. Bei der WM im März in Kopenhagen erreichte das Quartett als Zehnter das schlechteste Ergebnis seit der Wiedervereinigung. Danach wurde «Altmeister» Robert Bartko aus Potsdam aussortiert.

    In Pruszkow sollen nun Henning Bommel, Robert Bengsch, Marcel Kalz (alle Berlin) und Verfolger-Meister Stefan Schäfer (Cottbus) Fortschritte zeigen und möglichst viele Punkte holen, denn nur sechs Startplätze für London gehen nach Europa.

    Zu den Medaillenhoffnungen gehört in Polen Milram-Profi Roger Kluge aus Cottbus. «Ich habe Olympia 2012 klar im Fokus», sagte der Olympia-Zweite von 2008 im Punktefahren, der allerdings im kommenden Jahr auf die Bahn-WM verzichten und sich bei seinem neuen Team Skil-Shimano auf die Frühjahrsrennen auf der Straße konzentrieren will.

    «Deshalb möchte ich schon möglichst viele Punkte holen», kündigte der 24-Jährige an, der im Omnium startet, das in London erstmals im Programm stehen wird. Der zweitägige Mehrkampf besteht aus Fliegender Runde, Punktefahren, Ausscheidungsfahren, 4000-Meter-Einerverfolgung, Scratch und 1000-Meter-Zeitfahren.

    In den Kurzzeit-Wettbewerben geht Deutschland bei der EM im Teamsprint in der Weltmeister-Formation mit Robert Förstemann (Gera), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin) an den Start. «Für uns kann es natürlich nur ein Ziel geben: Wir wollen um den Titel fahren», sagte Levy, der 2009 an gleicher Stelle Keirin- Weltmeister wurde.

    Neben den kontinentalen Meisterschaften in diesem und nächsten Jahr sind die Weltmeisterschaften 2011 (Apeldoorn) und 2012 (Melbourne) für die Olympia-Qualifizierung maßgeblich. Die Ergebnisse der Weltcup-Saisons 2010/11 und 2011/12 gehen ebenfalls in die Wertung ein.

    Radsport
    Meistgelesene Artikel