40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Nach Evakuierung: "Verdächtige Substanz" wird weiter untersucht

Bei der „verdächtigen Substanz", die in einem Keller in der Roonstraße gefunden wurde, handelte es sich um eine frei zu erwerbende Chemikalie. „Weder der Handel noch der Besitz sind in irgendeiner Weise strafbar", teilt die Polizei der RZ mit.

Bis in den Abend war ein Teil der Roonstraße abgesperrt.
Bis in den Abend war ein Teil der Roonstraße abgesperrt.
Foto: Sascha Ditscher

Nachdem Bauarbeiter den Koffer mit der Substanz bei Entrümpelungsarbeiten fanden und die Befürchtung äußerten, es handele es sich um etwas Verdächtiges, wurde die Polizei benachrichtigt, die das Haus sowie das Nachbaranwesen evakuierte und die Straße sperrte. „Ob aus diesen Substanzen explosive Mittel hergestellt werden können oder ob sie für sonstige illegale Zwecke benutzt werden können, bedarf weiterer Untersuchungen", erklärt ein Polizeisprecher weiter – wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist, sei noch nicht absehbar.

Experten des Landeskriminalamtes sind dran. Die Polizei versucht derweil weiter, den Besitzer des Koffers zu ermitteln, zunächst war er niemanden zuzuordnen. Dass der Koffer nicht einfach weggebracht wurde, um ihn an einer sicheren Stelle zu untersuchen, erklärt die Polizei damit, dass eine Gefahrenlage zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte und er an der Fundstelle überprüft werden musste – „wie immer in einem solchen Fall". So wurde die Evakuierung, an der zehn Polizeibeamte beteiligt waren, nötig. tim

Panorama
Meistgelesene Artikel