40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Regierung machtlos gegen Unruhen im Süden Kirgistans
  • Aus unserem Archiv
    Moskau

    Regierung machtlos gegen Unruhen im Süden Kirgistans

    Zwei Monate nach der Machtübernahme gerät die neue Regierung in Kirgistan durch blutige Unruhen immer stärker unter Druck. Trotz einer Teilmobilmachung des Militärs und eines Schießbefehls halten die gewaltsamen ethnischen Auseinandersetzungen zwischen Kirgisen und Usbeken an. Die Zahl der Toten der seit Donnerstag andauernden Straßenschlachten stieg auf über 100. Die Übergangsregierung sieht hinter der Eskalation einen Racheakt des im April gestürzten Präsidenten Kurmanbek Bakijew.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    10°C - 21°C
    Donnerstag

    13°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!