40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » «Panamapapers»: Fragwürdige Finanzgeschäfte
  • Aus unserem Archiv
    München

    «Panamapapers»: Fragwürdige Finanzgeschäfte

    Mehr als 100 Spitzenpolitiker und Prominente sollen in Geschäfte mit Briefkastenfirmen in mehreren Steueroasen verwickelt sein. Das berichten unter anderem «Süddeutsche Zeitung», WDR und NDR. Der ARD zufolge enthalten die «Panamapapers» auch E-Mails, Urkunden, Kontoauszüge und Passkopien. Das Datenleck bei einer Anwaltskanzlei in Panama habe die Tätigkeiten von 215 000 Briefkastenfirmen offengelegt, heißt es. Staatsoberhäupter und internationale Finanzinstitute sollen in die Geschäfte verwickelt sein - aber auch Drogenhändlern und andere Kriminelle.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!