40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Einheitliche Freigrenze für Besitz von Haschisch gefordert
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Einheitliche Freigrenze für Besitz von Haschisch gefordert

    Der Wunsch nach einheitlichen Grenzen für den straffreien Besitz von Haschisch findet weitere Befürworter. Die gesundheitspolitischen Sprecher von Union und SPD im Bundestag, Jens Spahn und Karl Lauterbach, stellten sich hinter die Forderung. Grundsätzlich sei eine einheitliche Regelung für ganz Deutschland wünschenswert, sagte Spahn der «Mitteldeutschen Zeitung». Lauterbach erklärte, es könne nicht sein, dass von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Regeln herrschten. Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hatten eine entsprechende Initiative angekündigt.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!