40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Bundesregierung sieht neuen Ausspähverdacht nicht als bewiesen 
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Bundesregierung sieht neuen Ausspähverdacht nicht als bewiesen 

    Die Bundesregierung hat gelassen auf die neuen Ausspähvorwürfe gegen die amerikanischen und britischen Geheimdienste reagiert. Dieser Verdacht sei nicht neu, sagte Vizeregierungssprecher Georg Streiter in Berlin. Das Innenministerium will seine Haltung zu Verschlüsselungen nicht überdenken. Man habe keine Anhaltspunkte dafür, dass die Behauptungen von Edward Snowden zutreffend seien, sagte Sprecher Jens Teschke. Laut Snowden sind auch E-Mails, Chats und sogar Online-Banking anscheinend nicht sicher vor Datenspionage.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!