40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Bundesliga setzt Zeichen gegen Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit
  • Aus unserem Archiv
    Frankfurt/Main

    Bundesliga setzt Zeichen gegen Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit

    Die Fußball-Bundesliga hat ein Zeichen gegen Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit gesetzt. Der Ligaverband unterzeichnete die sogenannte «Berliner Erklärung» der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, die sich gegen Homophobie im Sport einsetzt. Die sexuelle Orientierung dürfe genauso wenig wie Hautfarbe oder Religion ein Vorwand für Ausgrenzung und Ablehnung sein, sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball. Neben dem Ligaverband haben bislang 38 Vereine und Institutionen die Erklärung unterschrieben.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!