40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Bundesfinanzministerium zahlte 1,8 Millionen an Anwaltskanzlei
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Bundesfinanzministerium zahlte 1,8 Millionen an Anwaltskanzlei

    Das Bundesfinanzministerium hat in der Amtszeit des damaligen Ressortchefs Peer Steinbrück gut 1,8 Millionen Euro Berater-Honorar an die Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer gezahlt. Das wurde heute bekannt. Das Ministerium teilte die Höhe des Honorars erst mit, nachdem die «Bild»-Zeitung auf Herausgabe dieser Information geklagt hatte. Im Oktober war bekannt geworden, dass der jetzige SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück im Jahr 2011 für 15 000 Euro einen Vortrag bei der betreffenden Kanzlei gehalten hat.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    10°C - 21°C
    Donnerstag

    13°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!