40.000
Aus unserem Archiv
Rehburg-Loccum

Neue Spuren von Langhalsdinos entdeckt

dpa

Weitere Dinosaurier-Spuren aus der unteren Kreidezeit sind im Dinopark Münchehagen westlich von Hannover entdeckt worden. Wissenschaftler der Universität Bonn erhoffen sich von den Funden neue Erkenntnisse über das Verhalten der vor etwa 140 Millionen Jahren lebenden Tiere.

Saurierspuren
Ein frisch freigelegter Fußabdruck eines Langhalssauriers in der Fährtenhalle des Freilichtmuseums in Münchehagen.
Foto: Holger Hollemann – DPA

In Münchehagen sind seit fast 20 Jahren Fußspuren einer Herde von Langhalsdinosauriern zu sehen. Ein Student hatte diese neu kartieren wollen – und war dabei Ende 2011 auf 13 neue Fußabdrücke von Langhalsdinosauriern und drei weitere Spuren einer anderen Art gestoßen.

«Aus diesen Fährten wollen wir jetzt noch mehr Informationen rauskitzeln», kündigte der Bonner Professor Martin Sander an. Die Funde sollen unter anderem Aufschluss über das präzise Gewicht der etwa 25 Meter langen Pflanzenfresser geben. Die Bonner Forscher kooperieren dafür mit Bodenmechanikern der Ruhr-Universität Bochum. Das Team um Professor Tom Schanz will anhand von Gesteinsproben und der Vermessung der Trittlöcher herausfinden, wie schwer die Riesenechsen waren. Bisher wird ihr Gewicht auf 20 bis 100 Tonnen geschätzt.

Dinopark Münchehagen

Wissenschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Nina Borowski

0261/892422

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!