40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wissenschaft
  • » Kosmonauten möbeln ISS auf
  • Aus unserem Archiv
    Moskau

    Kosmonauten möbeln ISS auf

    Bei einem extrem aufwendigen Einsatz im All haben zwei Kosmonauten die Internationale Raumstation am Dienstag fast sieben Stunden lang - und damit länger als geplant - aufgemöbelt.

    In ihren neuen supermodernen «Orlan»-Raumanzügen installierten Fjodor Jurtschichin und Michail Kornijenko eine neue Videokamera. Die Ingenieure verkabelten außerdem das neue russische Modul «Rasswet» mit Segmenten der ISS. Die neue Radiotechnik an Bord soll das automatische Andocken von bemannten Sojus-Kapseln und Versorgungsraumschiffen vom Typ Progress unterstützen.

    Die Flugleitung sprach von einem erfolgreichen Einsatz. Die Mission sei außerordentlich arbeitsintensiv und eine «Strapaze für die Hände» gewesen, sagte ein Sprecher des Flugleitzentrums in Koroljow nahe Moskau nach Angaben der Agentur Interfax. Die Luken schlossen sich nach Ende der Montage etwa 40 Minuten später als geplant. Die Arbeiten waren erst gegen 13.00 Uhr MESZ beendet. Am Morgen hatte sich auch der Ausstieg der beiden Kosmonauten um etwa 30 Minuten verzögert, ohne dass Gründe genannt wurden.

    Kornijenko und Jurtschichin wechselten zuerst eine alte Videokamera am Modul «Swesda» aus. Der neue Apparat soll bessere Bilder von den ankommenden europäischen Frachtern (ATV) übertragen. Die alte Kamera entsorgten sie im All.

    Anschließend erledigten die Kosmonauten in ihren computergesteuerten Raumanzügen die Hauptaufgabe: die Verkabelung des «Rasswet»-Moduls, das im Mai mit dem US-Shuttle «Atlantis» zur ISS transportiert worden war. Seit Beginn der Außeneinsätze 1965 war dies nach russischen Angaben der 336. «Weltraumspaziergang». Jurtschichin hatte bereits vier solche Missionen hinter sich, während Kornijenko erstmals im offenen All arbeitete. Der nächste Einsatz ist für den 5. August geplant.

    Wissenschaft
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 11°C
    Mittwoch

    7°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C
    Freitag

    8°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!