40.000
Aus unserem Archiv
Mannheim

ZEW-Index signalisiert Erholung

Die abermals leicht eingetrübten ZEW-Konjunkturerwartungen signalisieren laut Experten zwar eine anhaltende Erholung der deutschen Wirtschaft. Ein klassischer, lang anhaltender Aufschwung ist demnach aber nicht zu erwarten.

Container in Hamburg
Experten sehen das globale Umfeld als Belastungsfaktor für die Erholung der deutschen Wirtschaft.

Bis zur Jahresmitte dürften vor allem der Lagerzyklus und fiskalische Impulse stützen. Anschließend dürfte sich der Erholungspfad aber abflachen, kommentierte die UniCredit. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sind im März um 0,6 Punkte auf 44,5 Punkte gesunken, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte.

Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten mit einem etwas stärkeren Rückgang auf 44,3 Punkte gerechnet. Trotz des nur leichten Rückgangs haben sich die Konjunkturerwartungen damit den sechsten Monat in Folge eingetrübt. Die Beurteilung der aktuellen Lage verbesserte sich hingegen um 2,9 Punkte auf 51,9 Punkte.

Das ZEW interpretierte das Ergebnis grundsätzlich positiv: Die befragten Finanzmarktexperten erwarten demnach, dass sich die deutsche Konjunktur weiter von der Wirtschaftskrise erholen wird. "Die deutsche Konjunktur ist aus der Intensivstation in die Reha gewechselt, aber von einer kräftigen Gesundung kann noch keine Rede sein", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz.

Bankvolkswirte zeigten sich vor allem für die zweite Jahreshälfte 2010 verhalten. Sie verwiesen insbesondere auf auslaufende Konjunkturprogramme und die hohe Verschuldung im privaten und öffentlichen Bereich. Letzteres dürfte die stark exportorientierte Wirtschaft Deutschlands belasten. Auch die Postbank nennt das globale Umfeld als Belastungsfaktor und spricht von einer zunehmenden Unsicherheit über die Wachstumsperspektiven.

Für den Euroraum ergibt sich eine ähnliche Tendenz wie für Deutschland. Die Konjunkturerwartungen sanken um 2,3 Punkte auf 37,9 Punkte. Die Lagebeurteilung stieg um 0,8 Punkte auf minus 61,3 Punkte. An den Finanzmärkten konnten der Euro und die Aktien leicht profitieren, während die deutschen Staatsanleihen Kursverluste hinnehmen mussten.

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Donnerstag

11°C - 29°C
Freitag

14°C - 30°C
Samstag

13°C - 26°C
Sonntag

14°C - 27°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!