40.000
Aus unserem Archiv

MAN zieht erneut Kurzarbeit in Betracht

Düsseldorf/München (dpa) – Den Beschäftigten der VW-Tochter MAN droht weiterhin Kurzarbeit.

MAN
Wegen der schwachen Nachfrage nach Lastwagen muss MAN möglicherweise in einigen Werken Zwangspausen einlegen.
Foto: Andreas Gebert – DPA

«Wir sind immer noch in einer schwierigen Situation», zitierte das «Handelsblatt» (Mittwoch) den Chef
der MAN-Nutzfahrzeugsparte, Anders Nielsen.

Seit Januar sei der Markt für schwere Lastwagen in Europa um rund 15 Prozent eingebrochen und in Deutschland sehe es noch schlechter aus. Im ersten Quartal mussten deshalb bereits gut 6000 MAN-Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen.

Auch für das zweite Halbjahr gibt Nielsen keine Entwarnung.

Der Manager deutete dem Blatt zufolge an, dass auch für den Rest des Jahres Zwangspausen in den Werken München und Salzgitter möglich werden könnten.

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

2°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Donnerstag

3°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!