40.000
Aus unserem Archiv
Wiesbaden

Innerdeutscher Flugverkehr geht zurück

dpa

Innerhalb Deutschlands nutzen immer weniger Passagiere das Flugzeug. Im vergangenen Jahr flogen noch 23,5 Millionen Menschen auf innerdeutschen Verbindungen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete. Das waren 3,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Landung in München
Im Jahr 2012 flogen 23,5 Millionen Menschen auf innerdeutschen Verbindungen – 3,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor.
Foto: Sven Hoppe – DPA

Im Langfristvergleich zeigt sich die abnehmende Bedeutung der Inlandsflüge. Die Zahl der Inlandspassagiere stieg seit 2002 nur um 19 Prozent, während der Flugverkehr ins Ausland deutlich stärker um 65 Prozent wuchs. Nur noch 23 Prozent der Einsteiger auf deutschen Flughäfen hatten ein Ziel im Inland. Die meisten Inlandspassagiere hatte München vor Berlin und Frankfurt.

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!