40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Hahn-Skandal: 6,25 Millionen Euro für einen Flop
  • Aus unserem Archiv
    Rheinland-Pfalz

    Hahn-Skandal: 6,25 Millionen Euro für einen Flop

    6,25 Millionen Euro sind eine stolze Zahl. Vor allem wenn sie im Namen des Steuerzahlers für einen Flop ausgegeben wurden. Das bisherige Beraterhonorar für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG wirft nicht nur bei der Opposition Fragen auf. Denn die 6,25 Millionen Euro hat das Land überwiesen, um einen solventen Käufer für den Hunsrück-Airport präsentiert zu bekommen.

    Der Rettungseinsatz am hoch defizitären Flughafen Hahn ist mehr als nötig. In der Landespolitik wird inzwischen längst auch über eine geordnete Insolvenz nachgedacht. 
    Der Rettungseinsatz am hoch defizitären Flughafen Hahn ist mehr als nötig. In der Landespolitik wird inzwischen längst auch über eine geordnete Insolvenz nachgedacht. 
    Foto: Jens Weber

    Von unserem Redakteur Dietmar Brück

    Doch der Topfavorit Shanghai Yiqian Trading (SYT) war so gut geprüft worden, dass sich nun sämtliche Experten in Deutschland die Augen reiben. Am Ende machten die Chinesen vor allem über eine gefälschte Bankbestätigung von sich reden. Besonders umstritten dürften nun die 860 000 Euro sein, die für die Verkaufsverhandlungen mit der dubiosen SYT ausgegeben wurden. Spätestens hier kommt in den Landtagsfraktionen die Frage nach einem möglichen Regress auf.

    Bislang übt die Landesregierung keine Kritik an KPMG, was die ersten beiden Phasen der Investorensuche angeht. In Etappe eins wurden die Voraussetzungen für die Ausschreibung des Flughafens geschaffen. Dazu waren – am Ende erfolgreiche – Verhandlungen mit der EU-Kommission nötig. Hier fielen 3,626 Millionen Euro an. Phase zwei umfasste die eigentliche Ausschreibung des Flughafens. Sie schlägt mit 1,365 Millionen Euro zu Buche. Dann kommen die 860 000 Euro für die Verkaufs- und Vertragsverhandlungen (Phase 3).

    Hinzu addieren sich bisher 400 000 Euro, die Beratungsleistungen für das diskutierte 34-Millionen-Euro-Gesellschafterdarlehen verschlungen haben. Für jeden weiteren Tag können die Berater neue Rechnungen stellen. Inzwischen hat das Land sogar eine zweite Wirtschaftsprüfungsgesellschaft engagiert, um KPMG zu kontrollieren.

    Eine Übersichtstabelle:

    Pauschalen Kosten Manntage Anzahl Manntage Auslagen/ Nebenkosten Summe der Kosten
    Neuausrichtung und Vorbereitung bis März 2015 Transaktionsberatung 827.000 618.000 301 1.445.000
    Rechtsberatung 2.105.000 845 76.000 2.181.000
    Ausschreibungsphase bis Nov./2015 Transaktionsberatung 558.000 278 9.000 567.000
    Rechtsberatung 771.000 294 27.000 798.000
    Verkaufs- und Verhandlungsphase bis heute Transaktionsberatung 453.000 226 453.000
    Rechtsberatung 393.000 147 15.000 408.000
    Beratung im Zusammenhang mit Gesellschafterdarlehen 357.000 151 42.000 399.000

     

    Gescheiterter Hahn-Verkauf: Keine Ermittlungen gegen Lewentz wegen UntreueHahn-Verkauf: Höchster Kaufpreis nicht bindend Ampel-Koalitionsausschuss: Viel Geheimnis um nichtsSitzung des Hahn-Aufsichtsrats: Frist für den Flughafen Hahn verlängertHahn-Darlehen soll Atempause für jeweils drei Monate bringen – Vertrauliche Koalitionsrunde tagtweitere Links
    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 15°C
    Mittwoch

    10°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!