40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Geringste Wein- und Sektvorräte seit der Wiedervereinigung
  • Aus unserem Archiv
    Mainz

    Geringste Wein- und Sektvorräte seit der Wiedervereinigung

    Die deutschen Sekt- und Weinvorräte sind auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung geschrumpft.

    Deutscher Rotwein
    Im Schnitt werden nach Angaben des DWI in Deutschland zwei Milliarden Liter Wein und Sekt pro Jahr getrunken.
    Foto: Uwe Anspach - DPA

    Ende Juli 2012 hatten Händler und Erzeuger nach Angaben des Statistischen Bundesamtes insgesamt 1,08 Milliarden Liter Rebensaft in den Vorratskellern, 560 Millionen Liter weniger als noch 1991. Ursache für die wachsende Leere im Weinlager sei der schnellere Verkauf der Jahrgänge und die knappe Weinernte 2010, sagte Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut (DWI) am Donnerstag in Mainz.

    Kühle Temperaturen während der Rebblüte hatten bei der Lese 2010 zu Einbußen von etwa einem Viertel geführt. So waren die Bestände zwischen 2010 und 2011 von 1,27 Milliarden Liter auf 1,10 Milliarden Liter gesunken. Die mengenmäßig eher durchschnittliche Ernte im Jahr 2011 konnte die Weinspeicher nicht wieder auffüllen. Im Schnitt werden nach Angaben des DWI in Deutschland zwei Milliarden Liter Wein und Sekt pro Jahr getrunken.

    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!