40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

DIW will Konjunkturprognose anheben

dpa

Nach dem starkem Wachstum der deutschen Wirtschaft im zweiten Vierteljahr 2010 will das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) seine Konjunkturprognose für das Gesamtjahr anheben.

Konjunktur erholt sich
Stahlgießerei: Die deutsche Wirtschaft erholt sich schneller als gedacht.

Das sagte DIW-Konjunkturexperte Christian Dreger der Nachrichtenagentur dpa. «Selbst wenn wir im dritten und vierten Quartal kein Wachstum haben, hätten wir übers Jahr schon 2,5 Prozent», sagte Dreger.

Das Institut hatte seine Prognose für das laufende Jahr zuletzt im Juni von 1,7 Prozent auf 1,9 Prozent angehoben. Eine konkrete neue Vorhersage machte Dreger nicht.

Das Bruttoinlandsprodukt war von April bis Juni um 2,2 Prozent gewachsen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitgeteilt hatte. Es ist das größte Quartalswachstum seit der Wiedervereinigung.

Laut einem Bericht des «Spiegels» halten Konjunkturexperten des Bundeswirtschaftsministeriums inzwischen ein Wachstum der deutschen Wirtschaft von drei Prozent in diesem Jahr für möglich, laut «Welt am Sonntag» sogar von mindestens drei Prozent.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle traut der deutschen Wirtschaft zu, in diesem Jahr «weit über zwei Prozent» zu wachsen. Offiziell liegt die Regierungsprognose für 2010 noch bei vorsichtigen 1,4 Prozent. Ihre neue Wachstumsprognose legt die Bundesregierung turnusgemäß im Oktober vor.

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!