40.000
Aus unserem Archiv
FRANKFURT

Devisen: Eurokurs steigt zeitweise auf den höchsten Stand seit 11 Wochen

Der Kurs des Euro ist am Dienstag zeitweise auf den höchsten Stand seit elf Wochen gestiegen. In der Spitze kletterte der Euro bis auf 1,3045 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung fiel zuletzt etwas zurück und wurde mit 1,2983 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3033 (Montag: 1,2931) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7673 (0,7733) Euro.

"Der Euro profitiert weiter von den zuletzt eher guten Nachrichten aus der Eurozone, während die US-Konjunkturdaten weiterhin eher enttäuschten", sagte Ulrich Wortberg, Devisenexperte von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). So hatte sich das vom privaten Forschungsinstitut Conference Board erhobene US-Konsumklima im Juli stärker als erwartet eingetrübt. Der Indikator sank von 54,4 Punkten im Vormonat auf 50,4 Punkte und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Dezember 2009. "Vor allem der schwache Arbeitsmarkt hat das Konsumklima belastet", sagte Wortberg.

In Deutschland hingegen verbesserte sich das Konsumklima der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gestützt durch die positive Arbeitsmarktlage deutlich. Zudem hatte sich Spanien erfolgreich und zu sinkenden Refinanzierungskosten am Kapitalmarkt refinanziert. Der Euro profitiere von der gestiegenen Risikoneigung. Wortberg erwartet weitere Kursgewinne für den Euro, da die US-Konjunkturdaten auch in den kommenden Tagen eher enttäuschen sollten.

Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83820 (0,83425) britische Pfund , 113,79 (112,31) japanische Yen und 1,3775 (1,3574) Schweizer Franken festgelegt. Die Goldpreise gingen angesichts der gestiegenen Risikoneigung weiter zurück. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.168.00 (1.183,50) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 29.100,00 (29.330,00) Euro.

Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Montag

10°C - 24°C
Dienstag

11°C - 21°C
Mittwoch

8°C - 20°C
Donnerstag

5°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Jochen Magnus 
0261/892-330 | Mail 
Fragen zum Abo:
0261/9836-2000 | Mail
Anzeigenannahme:
0261/9836-2003 | Mail

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!