40.000
Aus unserem Archiv
FRANKFURT

Devisen: Eurokurs erholt sich von zwischenzeitlichen Verlusten

Der Kurs des Euro hat sich am Montag von zwischenzeitlichen Verlusten erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3190 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7581 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag noch auf 1,3217 (Donnerstag: 1,3312) Dollar festgesetzt.

Die enttäuschend ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor belasteten den Eurokurs nur vorübergehend, sagten Händler. Der Euro war zeitweise bis auf 1,3160 Dollar gefallen. Besonders im Euro-Krisenland Spanien ging der Indikator deutlich zurück. Überraschend gestiegen sind in der Eurozone hingegen die Einzelhandelsumsätze im Januar. Mit Spannung erwartet werden am Nachmittag in den USA die Auftragseingänge der Industrie und der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) erwartet nach den Kursabschlägen in der vergangenen Woche weitere Verluste für den Euro.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

1°C - 7°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!