40.000
Aus unserem Archiv
NEW YORK

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,43 Dollar

Der Euro hat sich im späten Handel am Mittwoch von einem neuerlichen Rückschlag erholt und über der Marke von 1,43 US-Dollar stabilisiert. Am Devisenmarkt habe sich der Handel vor allem auf den Dollar-Yen konzentriert, berichten Währungshändler. Der Euro sei vor allem durch diese Yen-Schwäche zur US-Währung mit nach unten gezogen worden. Sorgen um eine mögliche Insolvenz der japanischen Fluggesellschaft Japan Airlines hätten den Dollar gestärkt und den Yen unter Druck gebracht. Im New Yorker Handel kostete der Euro zuletzt 1,4333 US-Dollar. Im Verlauf hatte die Gemeinschaftswährung ihr Tief bei 1,4273 Dollar markiert, das Hoch lag bei 1,4360 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,4338 (Dienstag: 1,4433) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6974 (0,6929) Euro.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!