40.000
Aus unserem Archiv
FRANKFURT

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,33 US-Dollar

Der Euro hat sich am Donnerstag nach den kräftigen Verlusten an den Vortagen über der Marke von 1,33 US-Dollar eingependelt. Dominierendes Thema bleibt laut Händlern die Schuldenkrise Griechenlands. Noch am Morgen war der Euro im Zuge weiter wachsender Sorgen über die Probleme des Landes auf den tiefsten Stand seit knapp zwei Wochen gesunken. Bis zum späten Nachmittag erholte sich der Euro mit 1,3332 Dollar aber etwas. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag noch auf 1,3296 (Mittwoch: 1,3340) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7521 (0,7496) Euro.

"Griechenland ist weiterhin das dominierende Thema", sagte Devisenexperte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen. Die jüngsten Kursverluste des Euro seien eine hausgemachte Euro-Schwäche und keine Dollar-Stärke. Die EZB habe bei ihrer Zinsentscheidung am Mittag keine Überraschungen geliefert. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet verfolge sowohl bei den Leitzinsen als auch beim Thema Griechenland eine Politik der ruhigen Hand. Die Aussagen von Trichet hätten die Lage etwas beruhigt. Er erwartet keinen Ausfall griechischer Staatsanleihen: "Nach allen Informationen, die ich habe, ist ein Ausfall griechischer Staatskredite kein Thema."

Auch die EU-Kommission sieht keinen Anlass, den Notfallplan für das hochverschuldete Griechenland in Gang zu setzen. Bisher fehlten eine Reihe von Voraussetzungen, so gebe es keine Anfrage aus Athen für Hilfen. Brüssel beobachte aufmerksam die Finanzmärkte. Griechenland hatte unterdessen nicht mehr kategorisch ausgeschlossen, Geld aus dem EU-Notfallplan zu nehmen. "Für den Moment schließen wir es aus", sagte ein griechischer Regierungssprecher. Aus Sicht von Helaba-Experte Umlauf bleiben die griechische Regierung und die Bevölkerung des Landes gefordert. Diese müssten den Gürtel enger schnallen.

Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87500 (0,87885) britische Pfund , 123,76 (125,04) japanische Yen und 1,4324 (1,4321) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.148,00 (1.142,00) Dollar gefixt.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

10°C - 24°C
Dienstag

11°C - 25°C
Mittwoch

11°C - 24°C
Donnerstag

10°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was macht Sie glücklich?

Einen Glückssprung haben die Rheinland-Pfälzer und Saarländer gemacht. Dass die Menschen in der Region immer glücklicher werden, ist ein Ergebnis des „Glücksatlas“ der Deutschen Post. Was macht Sie glücklich?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!