40.000
Aus unserem Archiv

Devisen: Euro springt zeitweise über Marke von 1,38 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Euro hat sich am Montag nach einem Sprung über die Marke von 1,38 US-Dollar etwas abgeschwächt. Die Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,3756 Dollar, nachdem sie in der Nacht mit mehr als 1,38 Dollar auf den höchsten Stand seit Mitte März gestiegen war. Ein Dollar war 0,7267 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,3726 (Donnerstag: 1,3648) Dollar festgesetzt.

Aus Sicht der Commerzbank ist es besonders die Erwartung weiterer Stützungsmaßnahmen durch die US-Notenbank, die dem Dollar derzeit so zusetzt. Warum die Notenbankpolitik vom Markt so skeptisch gesehen werde, sei am Freitag deutlich geworden. William Dudley, Präsident der New York Fed, habe es auf den Punkt gebracht: Ein möglicher Rückfall der US-Wirtschaft in die Rezession sei gar nicht mehr das Thema. Vielmehr gehe es darum, sich zu fragen, wie man die Wirtschaft auf einen schnelleren Wachstumspfad bringen könne.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!