40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Devisen: Euro schwächer - Herabstufung von Griechenland belastet
  • Aus unserem Archiv

    FRANKFURTDevisen: Euro schwächer - Herabstufung von Griechenland belastet

    Der Kurs des Euro ist am Dienstag den dritten Handelstag in Folge unter Druck gewesen. Die Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Griechenland, enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland sowie erneut aufgekeimte Sorgen über Dubais Finanzkraft hätten den Euro belaste, sagten Marktteilnehmer. Das habe die Risikobereitschaft der Anleger gemindert und damit dem Dollar geholfen, hieß es am Markt weiter.

    Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,4681 US-Dollar und damit deutlich unter seinem bisherigen Hoch bei 1,51 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,4774 (Montag: 1,4787) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6769 (0,6763) Euro.

    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 20°C
    Samstag

    11°C - 20°C
    Sonntag

    11°C - 20°C
    Montag

    11°C - 19°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Rundumversorgung oder Abenteuerlust: Wie machen Sie am liebsten Ferien?

    All-inclusive-Urlaub ist bei den Deutschen laut einer neuen Umfrage am begehrtesten. Fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) bevorzugt die Rundumversorgung mit Unterkunft, Essen und Getränken. Wie machen Sie am liebsten Ferien?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!