40.000
Aus unserem Archiv
NEW YORK

Devisen: Euro notiert weiterhin über 1,30 US-Dollar – Aufwärtstrend intakt

Der Eurokurs hat am Freitag weiterhin über der Marke von 1,30 US-Dollar notiert. Die kurz vor dem Wochenende veröffentlichten US-Konjunkturdaten hätten dem Euro keine entscheidenden Impulse verliehen, sagten Börsianer. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3059 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,3028 (Donnerstag: 1,3069) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7676 (0,7652) Euro.

Dank der zuletzt guten Konjunkturentwicklung in Europa befindet sich die Gemeinschaftswährung seit Mitte Juni wieder in einem Aufwärtstrend. Die an diesem Freitag veröffentlichten und gemischt ausgefallenen Daten aus den USA hätten daran nichts geändert, hieß es. Die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago hat sich im Juli überraschend verbessert. Zudem trübte sich in den Vereinigten Staaten das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima in diesem Monat nicht so stark ein wie zuvor berechnet. Andererseits verlor die Wirtschaft in den USA im zweiten Quartal an Schwung.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!